2.7. Telos®- Ermutigungspädagoge/in


Telos®-Ermutigungspädagogik = Friedenspädagogik
(Foto: Fotolia)

"Ermutigung" ist die zentrale Grundhaltung und pädagogische Methode für den begleitenden Umgang mit Kindern und Jugendlichen jeden Alters. "Ermutigung" ist nicht zu verwechseln mit der so genannten Ermutigung oder dem Lob aus dem alltäglichen Sprachgebrauch. Ermutigung meint als Fachbegriff sowohl die innere Haltung des Erwachsenen als auch den praktischen Umgang mit anderen Menschen. Ermutigung ist das „Handwerkszeug“ für die zeitgemäße Begleitung unserer Kinder und Jugendlichen und bedeutet: gelebte Gleichwertigkeit (egal, wie jung das Kind/der Jugendliche ist), Verständnis mit Herz (um die Anliegen und Nöte zu verstehen), gemeinsame Absprachen, gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis, Vertrauen in die positiven Entwicklungstendenzen, Regeln zu akzeptieren und somit soziale Kompetenzen zu entwickeln.

Die Ermutigungspädagogik hat beobachtet, dass jedes Kind/jeder Jugendliche von sich aus sozial sinnvoll und friedlich beitragen möchte. Tut es das nicht, ist es/er "entmutigt". Es/er macht durch sein auffälliges Verhalten auf seine Not aufmerksam. Die Ermutigungspädagogik bietet praktische Methoden an, dem Kind/dem Jugendlichen einen sinnvollen Weg zurück zur Gemeinschaft (Klasse, Gruppe, Familie, Ausbildungsgruppe...), zurück zur Akzeptanz von Regeln, zurück zu sozialem Verhalten zu zeigen. Die Ermutigungspädagogik zeigt Wege auf, Kinder schon von Anfang an respektvoll zu begleiten, ohne als ErwachseneR das Gefühl zu haben, an Autorität zu verlieren. 

Die Ermutigungspädagogik ist grundsätzlich anwendbar für alle Kinder/Jugendliche und Erwachsene!

Gerade in Zeiten von zunehmend aggressiven, sozial auffälligen und bewegungsbedürftigen Kindern/Jugendlichen oder Kindern/Jugendlichen mit sogenannten Lernschwierigkeiten bietet die Haltung der Ermutigung konkrete Hilfen und Handlungsalternativen. Ebenso auch für Kinder/Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen und Kinder/Jugendliche mit Behinderung (oder von Behinderung bedroht). Schüchterne, zurückgezogene, gefährlich unauffällige Kinder/Jugendliche bekommen durch "Ermutigung" wieder Auftrieb. Kinder/Jugendlichen mit Migrationshintergrund und/oder Traumen bietet die Telos®-Ermutigungspädagogik konkrete Hilfen.


"Ermutigen" kann, wer "mutig" ist: Insofern schult die Weiterbildung zum/r Ermutigungspädagogen/in den/die Teilnehmer/in, öffnet den Blick für die eigenen Stärken und Schwächen, hilft die Schwächen ziehen zu lassen und auf den Stärken aufzubauen. Jede Weiterbildungsgruppe zum/r Ermutigungspädagogen/in wird geprägt von den Teilnehmern/innen. Durch die Mischung der verschiedenen Berufs-/Erfahrungsgruppen wird Gleichwertigkeit ganz praktisch gelebt, wird Verständnis allgemein geschult und insbesondere für die Erlebnisse der jeweils anderen Gruppe und somit auch der betreuten Kinder/Jugendlichen erreicht. Zeitweise findet die Arbeit auch in (Berufs-)Erfahrungsspezifischen Kleingruppen statt.

Konkreter Nutzen für die Teilnehmer/innen:
Friedliches, sinnvolles /Sinn-stiftendes, aktives, "mutiges" (im Sinne der Individualpsychologie) Zusammensein mit Kindern/Jugendlichen
- Entstressung des Alltags mit Kindern/Jugendlichen - konkrete Handlungsempfehlungen für den Umgang mit schwierigen, aggressiven, schüchternen, machtkämpfenden... durch eine seelische oder körperliche Entmutigung auffälligen Kindern/Jugendlichen - Aufbau bzw. Stärkung von Resilienz und sozialer Kompetenz - Harmonie in der Gruppe/Klasse/Familie (des betreuten Kindes/Jugendlichen) - Verständnis für die akuten und langfristigen Ziele (= Telos!) aller Beteiligten - Aktives "Jonglieren" mit dem reichhaltigen Wissen aus der Telos®-Ermutigungspädagogik.

Die Individualpsychologie wurde von Alfred Adler (1870-1937) begründet und von seinem Schüler Rudolf Dreikurs (1897-1972) weiter entwickelt und speziell auf die Pädagogik übertragen. Die "Ermutigungspädagogik" (Telos®) wird seit nahezu 20 Jahren praktische Erfahrung im Telos®-Kinderhaus (Utting/Ammersee) laufend aktuell weiterentwickelt.
(Mehr zum Telos®-Ermutigungspädagogik-Konzept>)

1. Titel / Bezeichnung

 Ermutigungspädagoge/in (Telos®)

2. Inhalt - struktureller Ablauf

Die Weiterbildung besteht aus den Modulen Grundwissen A, Grundwissen B und einem Differenzierungs-Modul C.
Grundwissen-Modul A: 2 Samstage
Grundwissen-Modul B: 2 Samstage
Differenzierungs-Modul C: "Kita/Schule/Therapie..." oder "Familie" (je 1 Samstag).
Nach Abschluss der Module A, B und C erhält der/die TeilnehmerIn das Zertifikat.

Intensivierungs-Modul D: je ein Samstag (nach Abschluss der Weiterbildung nach Belieben zu buchen.)

Die Module A, B und C können einzeln gebucht werden.
Der Einstieg in die Weiterbildung ist sowohl in das Modul A als auch Modul B möglich.
Modul C kann nur besucht werden, wenn zuvor die Module A und B erfolgreich besucht wurden.
Das Intensivierungsmodul D ist ein ergänzendes Seminar nach erfolgreichem Abschluss der Module A, B und C.

Aus dem Inhalt:
• das Menschenbild der Ermutigungspädagogik • die „Werkzeuge“ der Ermutigungspädagogik • die praktische Umsetzung der Theorie, die sowohl den ermutigenden Umgang mit den uns anvertrauten Menschen als auch mit uns selber beinhaltet • gelebte Gleichwertigkeit im Alltag mit Kindern  • Das Streben jedes Menschen, positiv zum Leben beizutragen   • Nahziele und logische Folgen in der Praxis   • Grenzen im Ermutigungs-Alltag    • Gemeinschaft und Gemeinschaftsgefühl: Kinderalltag - ein mutiges Team  • Ermutigungspädagogik im Alltag und einiges mehr...
Übungen, eigene Erfahrungen und Supervisionsanteile wechseln mit der Vermittlung der Theorie ab. Eine sehr lebendige Weiterbildung. Für die persönliche Bereicherung ist es unabdingbar, sich innerhalb und zwischen den Modulen selbständig mit der Theorie der Ermutigungspädagogik vor allem aber mit der praktischen Ausübung im Alltag auseinander zu setzen!
Arbeitsaufträge für die persönliche Probephase in der Arbeit werden gegeben.

In einer Hospitation im Telos-Kinderhaus/Utting am Ammersee können die Teilnehmer die konkrete Umsetzbarkeit der Ermutigungspädagogik erleben (freiwilliges kostenfreies Angebot). Nach Wunsch (nicht verpflichtend) kann eine Hospitation durch eine Dozentin im persönlichen Arbeitsbereich der Teilnehmerin stattfinden. (Kosten nach Vereinbarung).

3. Abschluss / Prüfung

Am Ende der Weiterbildung reicht der/die Teilnehmer/in einen schriftlichen Bericht über ein praktisches Erlebnis aus dem pädagogischen Alltag ein (max. 10 Seiten), das mit der Ausbildungsgruppe und den Dozenten in der Atmosphäre der Ermutigung in einem Kolloquium diskutiert wird. Nach erfolgreicher „Prüfung“ wird die Teilnahme bescheinigt und das Zertifikat „Ermutigungspädagoge/in (Telos®)“ erteilt.

4. Dauer

maximal 1 Jahr

5. Voraussetzung

Grundsätzlich ist die Weiterbildung zum/r Ermutigungspädagogen/in offen für alle Menschen, denen Kinder und Jugendliche ein Anliegen sind. 
Um den vollen Nutzen dieser Weiterbildung zu erfahren, ist es sinnvoll, aktuelle Erfahrungsmöglichkeiten in der Begleitung von Kindern/Jugendlichen zu haben (oder auf Erlebtes zurückgreifen zu können). Werdende Eltern können auf Beobachtungen aus ihrem Alltags-Umfeld zurückgreifen.

Geeignet für: 
- Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen, Sozialpädagogen/innen, Lehrer/innen und ähnliche Berufsgruppen
- Therapeuten/innen, Heilpraktiker/innen, Logopäden/innen, Ergotherapeuten/innen, und ähnliche Berufsgruppen
- Gerne nehmen wir auch StudentInnen, Auszubildende dieser Berufsgruppen auf! Ermäßigung siehe unten.
- (Werdende) Eltern, Großeltern, Tagesmütter, ...

6. Kosten 

Die Module sind auch einzeln zu buchen.  
Modul A (2 Samstage) 270,00
Modul B (2 Samstage) 270,00
Differenzierungs-Modul C (1 Samstag) einschl. Prüfungsgebühr von € 50,00 185,00
Summe 725,00
   
Bei Sofort-Zahlung aller 3 Module einschließlich Prüfungsgebühr
- keine Erstattung bei Abbruch!
670,00€
Intensivierungs-Modul D im Anschluss an die Weiterbildung 135,00

Spätbucher-Rabatt: € 260,- (für Modul A) bzw. 635,- (bei Sofort-Zahlung) bei Anmeldung  ab 15.09.2016 bis 22.09.2016!
Sollte Ihr Arbeitgeber keinen Zuschuss zahlen (können) - melden Sie sich - wir finden eine Lösung.

7. Literaturempfehlung

Siehe Literaturliste>

8. Anmeldung

Anmeldeformular »

9. Termine

Siehe Termine »